606

Aus GZSZ Wiki
Version vom 10. Oktober 2019, 16:49 Uhr von Sparky1992 (Diskussion | Beiträge) (Datum)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Folge 606 vom 31. Oktober 1994

Handlung[Bearbeiten]

Alle warten voller Vorfreude, daß Charlie anfängt, Schlagzeug zu spielen. Doch er rennt beschämt raus und läßt seine Freunde ratlos zurück. Sie grübeln hin und her und merken, daß da etwas nicht stimmt. Daniel vermutet, daß es vielleicht mit seinen Zitteranfällen in der letzten Zeit zu tun hat. Und auch Heiko kombiniert, wegen der Sache mit dem Motorradblock und weil ihm auch das Glas im Siggis aus der Hand gefallen war. Daniel schließlich nicht aus, daß Charlie vielleicht krank ist. Peter rennt ihm hinterher, doch er bekommt nur eine rüde Abfuhr von Charlie. Außerdem meint er, er wollte nicht auf einem Hobbyschlagzeug spielen. Doch in Wirklichkeit steckt etwas Anderes dahinter. Als Elisabeth etwas später im Siggis mit ihm reden will, rastet Charlie aus, daß er doch endlich mal in Ruhe gelassen werden will. Warum würde das denn keiner kapieren? Die Zeiten, wo er ihr Problemkind war, seien endgültig vorbei! Doch dann passiert etwas Schreckliches: Er will Kaffee in eine Tasse schütten und schüttet ihn sich stattdessen über die Hand. Nachdem er sich verbrüht hat, kühlt er es sofort und Elisabeth zögert nicht lange und bringt ihn zu Michael in die Praxis.

Dieser macht ihm eine Ringelblumensalbe unter die Brandblase und meint, es würde schnell wieder verheilen. „Bis Charlie heiratet, ist der Schreck wieder vergessen!“, witzelt er herum. Allerdings sollte Charlie am Abend nach Feierabend noch einmal wiederkommen zum Verbandswechsel. Als er mit Elisabeth alleine ist, macht sie sich große Sorgen und erzählt Dr. Gundlach, daß er die Kontrolle über die Kanne verloren hatte. Und daß es meistens dann wäre, wenn er sich aufregen würde. Sie fragt Michael, was das denn sein könnte. Doch er gibt zu, daß er so auch nichts sagen konnte und daß Charlie dafür gründlicher untersucht werden müßte. Es könnte viele Ursachen haben. Kreislaufschwäche, Stoffwechselprobleme, psychische Ursachen, es könnten eine Menge Probleme sein. Elisabeth ist ratlos und glaubt, daß Charlie etwas verheimlichen würde und bittet Michael, ihn zu einer Untersuchung zu überreden.

Als Charlie am Abend wiederkommt, erzählt Michael ihm, daß sich Elisabeth große Sorgen wegen seiner Zitteranfälle machen würde und daß er ihn gerne mal gründlich untersuchen würde. Doch Charlie rastet wieder komplett aus und meint, die sollten sich doch alle um ihre eigenen Probleme kümmern und ihn endlich mal in Ruhe lassen. Michael kann es nicht fassen und weist Charlie sofort in seine Schranken: „Setz Dich wieder hin! Du brauchst hier nicht Rumpelstilzchen zu spielen! Entweder, Du läßt Dir helfen, oder Du gehst wieder. Also entscheide Dich!", meint er auch ziemlich ungehalten.

Schließlich gibt Charlie nach und wird ganz kleinlaut. Er entschuldigt sich bei Michael und gibt zu, daß er Angst hat, daß es etwas Ernstes sein würde. Doch Michael beruhigt ihn und meint, das könnte man eben nur durch eine gründliche Untersuchung feststellen. Er fragt ihn sofort, ob die Hand schonmal gebrochen war ( LOGIKFEHLER: Michael hatte die Hand doch damals verarztet!!! Er hätte es noch wissen müssen! ) und Charlie meint,als er von der Bühne gefallen war. Aber der Bruch war prima verheilt. Trotzdem will Michael auch noch wissen, seit wann er dieses Zittern hatte. Seit der Sehnenscheidenentzündung. Charlie käme um eine Untersuchung auf keinen Fall drum herum. Und Charlie ist einverstanden. Daraufhin schickt Michael ihn zu einem guten Orthopäden, der ihn untersucht und dann sollte er aber sofort wiederkommen, damit sie beide den Befund durchsprechen könnten. Außerdem macht Michael ihm noch Mut und meint, das würden sie schon wieder hinkriegen. Er erklärt ihm, daß er auch niemals den Kopf in den Sand stecken sollte, denn das wäre keine Lösung. Vor allen Dingen sollte Charlie Vertrauen haben.

André ist von seinem Urlaub in Italien zurückgekommen. Als Elke kommt, will sie natürlich sofort wissen, wo Rita ist. Doch André redet sich dauernd raus und will sie damit ablenken, indem er dauernd von Italien schwärmt und ihr Gegenstände zeigt, die er mitgebracht hat. Doch Elke merkt, daß da etwas faul ist. Erst im Laden rückt er langsam mit der Sprache heraus und gibt zu, daß Rita wahrscheinlich nie mehr zurückkommen würde. Doch gerade, als Elke genauer nachfragen will, kommt eine Kundin in den Laden. Später kommt Elke aber wieder und André erzählt ihr, daß Rita sich in Italien in einen anderen verliebt hatte. Aber so richtig schlau wurde man aus seinen Erzählungen nicht. Denn er weiß selbst nicht, ob Rita nun richtig Schluß gemacht hat mit ihm oder nicht. Er selbst sehnt sich natürlich sehr nach ihr.

Nach einer Weile kommt Stefan Fischer in den Laden und will italienisch einkaufen. Als Elke dazukommt und Oregano kaufen will, gibt er zu, daß er ihr gerade den letzten Oregano weggekauft hatte. Stefan tut es natürlich leid und will Elke das Gewürz überlassen, da er sowieso keine Lust mehr hatte, zu kochen. Aber Elke macht etwas Anderes. Sie nimmt zwar den Oregano, aber lädt kurzerhand Stefan mit zum Spaghetti-Essen ein. André wollte sie sowieso einladen, warum auch nicht noch eine dritte Person? Stefan freut sich und sagt zu. Oben in der Wohnung klingelt plötzlich das Telefon und zufällig geht Stefan ran. Die Oma von Rita, Frau Krüger, ruft an und will André sprechen. Gespannt nimmt er den Hörer entgegen und hofft auf gute Nachrichten.

Der Entführer hat sich bei Beatrice zuhause gemeldet. Leider konnte er nicht ausfindig gemacht werden, da das Gespräch für die Fangschaltung zu kurz war. Auch mit Tina konnte Beatrice nicht sprechen. Sie hat dem Entführer zu verstehen gegeben, dass sie ein Lebenszeichen von Tina erwartet, sonst ist an eine Geldübergabe nicht zu denken. Tom ist sehr sauer, dass Beatrice so eine Einstellung hat. Damit würde sie ihn nur auf dumme Gedanken bringen. Tom möchte dass Beatrice beim nächsten Anruf von Uwe ein Gespräch mit Tina verlangt. So ist es am leichtesten zu erfahren, ob sie überhaupt noch lebt. In der Zwischenzeit fesselt Uwe Tina an einem Stuhl fest und schminkt sie. Dabei legt er das aktuelle Morgenecho und ihr Teddy in den Schoß. Er fotografiert Tina, um das Bild als Lebenszeichen an Tom und Beatrice zu senden. Tom hingegen konnte das Gebiet eingrenzen, in dem Tina womöglich festgehalten wird. Jedoch ist das Gebiet zu groß, um mehr zu erfahren. Beatrice möchte die Polizei alarmieren, jedoch ist Tom strikt dagegen. In dem Moment trifft der Termin wegen der Geldübergabe ein. Sie findet am nächsten Tag um 18:00 Uhr statt. Beatrice ist fast nervlich am Ende und schluckt immerzu Beruhigungstabletten. Mit dem Termin der Geldübergabe wurde auch das Lebenszeichen von Tina gesendet. Tom bemerkt dass der Entführer im Büro gewesen sein muss, da auf dem Foto Tinas Teddy zu sehen ist. Dieser Teddy befand sich vor kurzem noch im Büro. Das gleiche Bild hängt sich Uwe an die Fotowand, wo er auch ältere Bilder mit Tina gesammelt und angeklebt hat. Als Uwe den Raum verlässt macht Tina Klopfgeräusche mit ihren Füßen. Beatrice vermutet, dass der Entführer womöglich auch das Lösegeld mitgenommen hat, was sie im Büro aufbewahrt. Als sie nachsieht, ist alles noch da. Sie hat vor den Entführer auszutricksen, indem nur die oberen Scheine echt sind und der Rest nur zugeschnittenes Zeitungspapier ist. Tom glaubt nicht dass Uwe darauf reinfällt und erklärt Beatrice für verrückt. Diese meint er habe ihr keine Vorschriften zu machen, da es ihr Geld ist. Tom droht Beatrice der Öffentlichkeit zu sagen dass ihr Sohn Matthias noch lebt und sie alle an der Nase herumgeführt hat. Daraufhin sagt Beatrice kein Wort mehr. Als der Entführer wieder in den Raum kommt, macht er Tinas Klopfgeräusche am Stuhl nach. Er meint dass es sehr ungezogen war und er Tina bestrafen müsse. Dabei zückt er eine Schere. Was wird er nun mit Tina tun?

Logikfehler[Bearbeiten]

Michael hatte die Hand von Charlie damals verarztet!!! Er hätte es noch wissen müssen. Aber er tut hier in der Folge so, als wenn er es nicht weiß!

Außerdem hat sich Udo Thies versprochen: Er sagt Brandgase, statt Brandblase!

Charaktere[Bearbeiten]

geordnet nach dem erscheinen in der Folge

Orte[Bearbeiten]

geordnet nach dem Erscheinen in der Folge


- 1000 - 100 - 10 vorige 5 Folgen diese folgende 5 Folgen + 10 + 100 + 1000
--- 506 596 601 602 603 604 605 606 607 608 609 610 611 616 706 1606




|
f76c4061a0aa41bea51ad0e03473a81d