1709

Aus GZSZ Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Folge 1709 vom 19.04.1999

Handlung[Bearbeiten]

Nach Astrids Tod ist der Fasan wieder von der Außenwelt abgeschnitten. Panik greift weiter um sich, als Alex infiziert zusammenbricht. Jan übernimmt die Regie und sorgt für Ordnung, während Dr. Noll fieberhaft an einem Serum arbeitet. Als in der Küche von Mäusen angefressene Lebensmittel gefunden werden, erinnert sich Nataly an Astrids Geschenk: Die afrikanische Springmaus scheint der Überträger des Virus' zu sein. Wahrscheinlich ist sie immun. Würde das Tier in den nächsten Stunden gefunden, könnte die Epidemie gestoppt werden.

Gerner reagiert panisch. Er verschanzt sich in seinem Büro mit Lebensmitteln und Wasservorräten. Das Schicksal der anderen ist ihm egal, er meidet jeden Kontakt. Als er jedoch bemerkt, daß er sich infiziert hat, gibt Gerner seine Isolation auf, zeigt sich reumütig und bittet Jan um Hilfe.

Kai und Paul schmieden Fluchtpläne. Als ein Mann im Schutzanzug durch die Schleuse neue Medikamente und Lebensmittel bringt, haben sie scheinbar ihren perfekten Fluchtweg gefunden. Sie schlagen den Mann nieder, verstecken ihn und bemächtigen sich seines Schutzanzuges. Dabei kommt es zu einem Streit zwischen den beiden. Paul besteht darauf, als Erster den verseuchten Ort zu verlassen.


- 1000 - 100 - 10 vorige 5 Folgen diese folgende 5 Folgen + 10 + 100 + 1000
709 1609 1699 1704 1705 1706 1707 1708 1709 1710 1711 1712 1713 1714 1719 1809 2709




|